Wie Latex und reißverschlüsse kleben
Vor allem die Sicherheit: Immer, wenn Sie mit Latexputzmittel oder mit einem Klebstoff arbeiten, verwenden Sie Schutzhandschuhe und lüften Sie viel, oder nutzen Sie einen Respirator mit Filtern gegen organiche Dämpfe. Falls Sie den Haut mit Kleber oder Verdünner beflecken, waschen Sie den Haut ordentlich mit der Seife und Wasser.

Was brauchen wir:
:
- Latex Meterware
- dicker Latex (0.8 oder 1.2mm) für Unterklebung von Rändern
- vulkanisierenden Kleber und einen Pinsel
- Reitverschlussklebstoff, im Falle wir auch Reiβverschluss aufkleben wollen
- Latexputzmittel
- Rollschneider
- Spiritus, Toilettenpapier, Arbeitshandschuhe, Nadel und Faden, Schere, Reiβverschluss und Schieber (die Zahl von den Schiebern ist von der Zahl geforderter Löcher abhängig), Klebstoff Kanagom.
Zuerst schneiden wir Teile, die wir zusammenkleben möchten.
Weil der Latex sich bei der Klebung mit Hilfe des vulkanisierenden Klebstoffs krümmet, brauchen wir noch 1 - 1.5cm breite Streifchen aus dem dicken Latex (0.8 oder 1.2 mm) zur Unterklebung.
In unserem Demonstrationsbeispiel brauchen zwei solche enge Gürtel.
Wir putzen die Streifchen mit Latexputzmittel. Wir benützen Schutzhandschuhe und wir lüften viel! Das gilt immer, wenn wir mit Latexputzmitteln oder Klebstoff arbeiten. Beim Putzen krümmen sich Streifchen. Es geht um einen gewöhnlichen Vorgang. Nach Vertrocknung (ca. 20 Min.) gehen die Gürtel in den ursprünglichen Zustand zurück.
Wenn die Gürtel wieder flach sind (nicht gekrümmet), pinseln wir sie mit dem vulkanisierenden Klebstoff an. Die Gürtel werden wieder gekrümmet, aber gleich wie bei dem Putzen mit dem Latexputzmittel, strecken sie sich wieder nach der Vertrocknung.
Bis die Gürtel vertrocknet werden, bereiten wir Latexteile zur Klebung vor. Die Gürtel, die wir schon vorbereitet haben, werden auf die andere (untere) Seite der Verbindung aufgeklebt. Den Latexteil putzen wir zuerst mit dem Spiritus. Statt eines Tuches empfehlen wir Ihnen Toilettenpapier verwenden, weil es keine Haare lässt. Bei der Papierauswahl befolgen wir die Regel: „ Je gröber, desto besser.“
Gürtel und Latex sind zur Aufklebung vorbereitet.
Wir kleben eng zum Rand. Es ist wichtig, auf die Gürtel mit Fingern nicht zu drucken! Es geht um elastisches Material und Quetschungen würden sichtbar in der Naht.
Die Streife drücken wir also zuerst mit der ganzen Handfläche fest.
Erst dann drücken wir die Streifchen mit dem Daumen fest.
Der aufgeklebte Gürtel.
Wenn wir die Ränder untergeklebt haben, beginnen wir den Platz der zukünftigen Bindung putzen. Zur Reinigung vrwenden wir wieder ein Stück Toilettenpapier und Latexputzmittel. Die Reinigung muss sehr präzis sein. Die Naht sollte ca. 0.5 cm breit sein, geputzte Fläche etwas breiter. Dank der Latexunterklebung werden die Ränder bei der Klebung nicht gekrümmt.
Nach der Vertrocknung (ca. 20-30 Min.) können wir den Klebstoff in der Breite ca 5-10 mm auf beide Teile auftragen.
Ca 10-15 Minuten lassen wir das Material trocknen und nach der Vertrocknung beginnen wir, die Teile zusammenzugeben. Wir drücken mit Fingern nicht – den Teil legen wir nur vorsichtig an.
Die Verbindung drücken wir mit der Handfläche auf der ganzen Länge auf, damit keine Fingerabdrücke entstehen.
Erst danach drücken wir stark mit einem Daumen.
Jetzt kleben wir die Gürtel ab, es geht sehr einfach. Das Kleben ist fertig. Die Verbindung belasten wir mindestens 24 Stunden nicht. Während dieser Zeit vulkanisiert der Klebstoff noch und geht mit dem Latex ein.
Wenn wir noch einen Reiβverschluss anknüpfen möchten, runden wir sein Ende zuerst ab.
Der abgerundete Reiβverschluss sieht besser aus.
Damit wir mit dem Schieber nicht bis zum Latex fahren, vernähen wir den Reiβverschluss mit dem Faden ca 2 cm vor dem Ende.
Die Sperre. Der Faden soll die gleiche Farbe wie der Reiβverschluss haben.
Der Stoff des Reiβverschlusses ist sehr porös. Vor der Klebung müssen wir darum den Reiβverschluss mit dem „Reiβverschlussklebstoff“ einfüllen, damit er mit glattem Latex zusammenhält. In der ganzen Länge des Reiβverschlusses füllen wir die Luftlöcher im Stoff mit dem Material ein, der mit dem Latex zusammengeklebt werden kann. Der Reiβverschlussklebstoff soll wieder die gleiche Farbe wie der Reiβverschluss haben. In unserem Fall hat er schwarze Farbe. Auf dem ersten Blick scheint die Farbe heller zu sein, aber sie wird mit dem Trocken dunkel.
Den Klebstoff bestreichen wir und „massieren“ wir in den Stoff ein.
Auch die Fadensperre lassen wir mit dem Kleber ein. Der Klebstoff wird eine Stunde trocknen.
So sieht ein Reiβverschluss aus, zur Klebung vorbereitet. Die Farbe des Klebers wurde schon schwarz.
Den Reiβverschluss pinseln wir mit dem vulkanisierenden Klebstoff ein.
Das Latexstück, das wir zum Reißverschluss kleben wollen, bereiten wir mit dem gleichen Verfahren vor, als wir es mit einem anderen Latexstück zusammenkleben möchten – eine Seite mit dem Gürtel untergeklebt und die andere Seite mit dem Latexputzmittel geputzt.
Den vulkanisierenden Klebstoff tragen wir auch auf Latex auf.

Nach der Vertrocknung (ca 10-15 Min.) können wir den Latex zum Reiβverschluss zugeben.

Weil der Reisβverschluss nicht federt, können wir die Verbindung sofort mit dem Daumen drücken.

Das Streifchen kleben wir ab. Wenn ein Ende des Reiβverschlusses offen ist (nicht vernähet), tröpfeln wir ein paar Tropfen in die letzten 3-4 Zähne auf beiden Seiten mit einem Zellulosenkleber (Kanagom) , um den Schieber aufzuhalten. Und wir sind fertig.



Vergessen Sie nicht auch Poliermittel (Ohne Poliermittel würde Ihr Latex glanzlos) und Talk (erleichtert Ankleidung ) zu bestellen !
Fein gemahlener Talk
7.13 EUR
Latexpoliermittel
13.91 EUR
Water-based latex lubricant , 600ml
15.9 EUR